Antrag gem. §§ 10 und 32 der Geschäftsordnung des Rates der Landeshauptstadt Hannover

Verbesserung der Verkehrssicherheit an der Einmündung Große Heide / Prüßentrift


Der Bezirksrat möge beschließen:
Die Verwaltung wird gebeten, die Einsehbarkeit und Verkehrssicherheit an der Einmündung Große Heide in die Prüßentrift durch geeignete Maßnahmen (z.B. Verkleinerung der markierten sog. „Zunge“ in der Großen Heide und/oder Entfernung des ersten Parkplatzes in der Prüßentrift stadteinwärts in Richtung Fasanenkrug) zu verbessern.

Begründung:
Die Verkehrsberuhigungsmaßnahmen in der Großen Heide sind insgesamt erfolgreich. Jedoch ist die Einsehbarkeit bzw. Enge an der Einmündung zur Prüßentrift weiterhin problematisch und führt selbst bei vorsichtiger Fahrweise häufig zu Verkehrsgefährdungen. Als besonders problematisch erweist sich dabei aufgrund der Größe die markierte sog. „Zunge“, insbesondere wenn unmittelbar neben diesem Bereich in der Großen Heide geparkt wird. Zudem ist die Einsehbarkeit bei der Ausfahrt aus der Großen Heide in die Prüßentrift stadteinwärts in Richtung Fasanenkrug kaum möglich, insbesondere wenn auf dem ersten Parkplatz ein (größeres/höheres) Fahrzeug abgestellt ist.

Die Verwaltung wird deshalb gebeten, die Einsehbarkeit und Verkehrssicherheit in diesem Einmündunsgbereich durch geeignete Maßnahmen zu verbessern.