Anfrage gemäß §§ 14 und 32 der Geschäftsordnung des Rates der Landeshauptstadt Hannover

Baumfällungen Neubau Zentrale HDI-Gerling

Auf dem ehemaligen Meisert-Grundstück wurden vor kurzem zahlreiche Bäume für den Neubau der HDI-Gerling-Zentrale gefällt. Insgesamt wurden ca. 20 Bäume beseitigt, die unter dem Schutz der Baumschutzsatzung standen und für die zuvor eine Fällgenehmigung vom Fachbereich Umwelt und Stadtgrün erteilt worden ist. Dazu zählte auch eine große Trauerweide, die sich früher auf dem Parkplatz vor dem Eingang des Gartencenters befand und einen Stammumfang von ca. 3 m hatte. In Umweltbericht zum Bebauungsplan Nr. 389, 1. Änderung - Neubau Zentrale HDI- Gerling (Drucksache Nr. 2851/2008, Anlage 2) heißt es lediglich, dass der Eingriffsbereich „20 nach Baumschutzsatzung der Stadt Hannover geschützte Bäume“ enthalte (Begründung mit Umweltbericht, S. 17 sowie Umweltbericht, S. 10, 12). Jedoch wird nichts dazu gesagt, dass diese Bäume bei Verwirklichung des Bauvorhabens entfernt werden sollen.

Vor diesem Hintergrund fragt die SPD-Fraktion die Verwaltung:

1. Weshalb war es nicht möglich diese, von der Baumschutzsatzung erfassten Bäume, zu erhalten und warum wurden sie, insbesondere die große Trauerweide, nicht durch den Bebauungsplan geschützt?

2. Welche gem. § 7 Abs. 1 Baumschutzsatzung erforderlichen Ersatzpflanzungen sind vorgesehen?

3. Zu welchem Zeitpunkt wurde die Fällgenehmigung erteilt, d.h. vor oder erst nach in-Kraft-treten des o.g. Bebauungsplanes?