Änderungsantrag gemäß §§ 10, 12 und 32 der Geschäftsordnung des Rates der Landeshauptstadt Hannover

zur Drucksache Nr.: 2069/2007 Nahverkehrsplan 2008 / Entwurf Anlage 1: Stellungnahme der Landeshauptstadt Hannover zum Entwurf des Nahverkehrsplanes 2008

Der Bezirksrat möge beschließen: Die Verwaltung wird gebeten, in die Anlage 1 zur Drucksache Nr.: 2069/2007 folgende Änderung aufzunehmen:

Park + Ride-Station Lahe (Zu Kapitel E V Park + Ride / Bike + Ride (S. 264), Anmerkungen zu konkreten P+R-Standorten, Station Lahe, vorletzte Seite)

Im Rahmen der Neugestaltung der Park + Ride-Station Lahe wird eine größtmögliche Anzahl öffentlicher P+R-Stellplätze geschaffen. Trotz der notwendigen Reduzierung der Kapazitäten - bedingt durch die Veräußerung des Bereichs der ehemaligen Umsteigeanlage und des westlichen Teils der P+R-Anlage Lahe - ist hierbei eine mögliche Höchstzahl von 250 öffentlichen P+R-Stellplätzen einzurichten.

Begründung: Für die Neugestaltung der ehemaligen Umsteigeanlage und der P+R-Station Lahe hat der Stadtbezirksrat Bothfeld-Vahrenheide am 15.11.2006 die Drucksache Nr.: 15-2119/2006 – Bebauungsplan Nr. 473, 1. Änderung - P+R-Anlage Lahe einstimmig beschlossen. Auch die SPD-Fraktion hat damals dieser Änderung und einer damit verbundenen Reduzierung der Kapazitäten der P+R-Anlage von ehemals 300 auf künftig 200 - 250 Stellplätze zugestimmt.

Jedoch war zu diesem Zeitpunkt noch nicht absehbar, dass ab 01.01.2008 der Luftreinhalteplan in Kraft treten und damit verbunden eine Umweltzone für die Landeshauptstadt Hannover eingerichtet wird. Viele ältere Fahrzeuge, die eine entsprechende Plakette nicht erhalten werden, dürfen ab diesem Zeitpunkt nicht mehr in die Umweltzone einfahren. Dem P+R-Standort Lahe kommt in diesem Zusammenhang jedoch eine geographisch und verkehrlich wichtige Bedeutung zu. Zum einen befindet er sich in relativer Nähe zur nördlichen Grenze der Umweltzone und eignet sich somit besonders gut als P+R-Standort, von dem aus die Innenstadt zeitnah zu erreichen ist. Zum anderen liegt er an einem Knotenpunkt, an dem die zentralen Zufahrtsstraßen aus Altwarmbüchen und Misburg zusammentreffen sowie die Autobahnen eine schnelle Anfahrt ermöglichen. Es ist deshalb im Zuge der Einrichtung einer Umweltzone an der Station Lahe mit einem erhöhten und derzeit noch nicht abschätzbaren Bedarf an öffentlichen P+R-Stellplätzen zu rechnen.

Diese Einschätzung wird in ihrer Stellungnahme auch von der Landeshauptstadt Hannover geteilt, wo es an o.g. Fundstelle unter „Auswirkungen des Luftreinhalteplanes auf Park+Ride“ heißt: „Gegebenfalls sind die Park-and-ride-Anlagen zu erweitern oder auch neue Anlagen anzulegen.“

Um etwaige Widersprüche in der Stellungnahme der Landeshauptstadt Hannover zu vermeiden und um den erwarteten Auswirkungen der Umweltzone entsprechen zu können, sollte folglich die mögliche Höchstzahl von 250 öffentlichen Stellplätzen an der P+R-Station Lahe eingerichtet werden.