Datum und Uhrzeit

27. August 2009, 17:00 – 19:30

In den Kalender speichern (ics-Datei)

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausbildungswoche der SPD-Bundestagskandidatin Kerstin Tack

Durch die Wirtschaftskrise stehen Arbeits- und Ausbildungsmarkt unter erheblichem Druck. Die Zahl der Ausbildungsstellen sinkt, immer mehr Jugendliche landen in „Warteschleifen“ an Berufsschulen, die Jugendarbeitslosigkeit nimmt zu. Trotz dieser Krise herrscht ein Fachkräftemangel, den der demografische Wandel weiter verschärfen wird.

Die Zukunft der Dualen Ausbildung
Die europäischen Staaten verfügen über unterschiedliche Berufsausbildungssysteme. Deutschland mit der Dualen Ausbildung vertritt einen Mittelweg zwischen vollzeitschulischer Ausbildung in Skandinavien und dem britischen „Learning on the Job“.

Wie kann das System der Dualen Ausbildung für die veränderten Herausforderungen weiterentwickelt werden?
Wir laden Sie herzlich ein, mit uns diese Fragestellung zu diskutieren.

Herzlichst Ihre Kerstin Tack

Ablauf:

Begrüßung Bärbel Bruns, Vorsitzende des Gesamtbetriebsrat Continental AG

Ausbildungsplatzkrise und Fachkräftemangel: Der demografische Wandel erfordert neue Antworten Kerstin Tack, Bundestagskandidatin

Ausbildung in Europa: Die Duale Ausbildung zwischen vollzeitschulischer Ausbildung und „Learning on the Job“ Katy Hübner, Bundesjugendsekretärin der IG Bergbau, Chemie, Energie

Die Berufsschulen zwischen der Verordnung über berufsbildende Schulen (BbS-VO) und dem Projekt regionale Kompetenzzentren (ProReKo) Bernd Henkel, Leiter der BBS 14 in Hannover

Abschlussdiskussion mit den ReferentInnen Moderation: Martin Hanske, wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion Hannover